Über den Verband

Über den Verband

Geschichte

epb-schweiz ist der nationale Berufsverband der diplomierten Ernährungs-Psychologischen BeraterInnen IKP und wurde im Jahr 2010 gegründet. Es ist eine unabhängige Nonprofit-Organisation, die durch ehrenamtliche Arbeit getragen und durch Mitgliederbeiträge finanziert wird.

Zweck

Der Berufsverband fördert die Vernetzung und den Austausch von Fachwissen und Informationen. Er setzt sich ein für die Bekanntmachung des Berufsbildes “Ernährungs-Psychologische Beratung” in der Öffentlichkeit und sorgt für die Einhaltung eines hohen Qualitätsstandards bei den Mitgliedern.
Die Ernährungs-Psychologischen BeraterInnen leisten einen wichtigen Beitrag in der Prävention und Behandlung von Essverhaltensstörungen und helfen dadurch ernährungsbedingten Krankheiten entgegenzuwirken. Eine langfristig ausgewogene Ernährung und ein gesundes Körpergewicht sind Themen von höchster gesundheitspolitischer Priorität. Deshalb setzen die dipl. Ernährungs-Psychologischen BeraterInnen den Fokus auf nachhaltige Veränderungen von Essgewohnheiten/Lifestyle und grenzen sich von rigiden Diäten ab.

Ausbildung

Ernährungs‐Psychologische BeraterInnen IKP werden seit 2002 am Institut für Körperzentrierte Psychotherapie IKP in Zürich und Bern ausgebildet. Die Ausbildung ist berufsbegleitend und dauert vier Jahre. Der inhaltliche Schwerpunkt der Ausbildung liegt nebst der Ernährungslehre und dem ernährungsmedizinischen Basiswissen beim ganzheitlich‐psychologischen Know‐how. Details zur Ausbildung finden Sie unter → Methode.

Qualitätssicherung

Die Mitglieder des Berufverbandes erfüllen folgende Bedingungen:
• Erfolgreich abgeschlossene Diplomausbildung als „Ganzheitliche Ernährungs-Psychologische BeraterIn IKP“
• Einhalten der berufsethischen Grundsätze
• Jährliche Weiterbildungspflicht von mind. 16 Stunden
• Informations‐ und Wissensaustausch untereinander und mit der Fachwelt pflegen
• Einhalten der Schweigepflicht

Kooperationen

Unsere aktuellen Kooperationspartner sind:

Mitgliedschaften

Der epb-schweiz ist Mitglied von:

PUBLIC HEALTH SCHWEIZ

Partnerschaften

Der epb-schweiz ist in partnerschaftlichem Austausch mit:
AES – Arbeitsgemeinschaft Essstörungen
akj – Fachverband Adipositas im Kindes- und Jugendalter
Dureschnufe – Plattform für psychische Gesundheit rund um das neue Coronavirus
feel-ok.ch – Gesundheitsplattform für Jugendliche – ein Angebot von RADIX
healthapp.ch – Online-Praxisverwaltung
IKP – Institut für Körperzentrierte Psychotherapien
NPG – Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz
PEP – Prävention Essstörungen Praxisnah
SAPS – Schweizerische Adipositas-Stiftung
SGE – Schweizerische Gesellschaft für Ernährung
SGES – Schweizerische Gesellschaft für Essstörungen
Wie geht’s dir? – Kampagne zur Förderung der psychischen Gesundheit 

Weitere Infos:
→ Vorstand
→ Kontakt
→ epb-schweiz Factsheet PDF
→ epb-schweiz Flyer PDF